Dogblogger-Wichteln und Vorbereitungen für einen eigenen Weihnachtsmarktstand

Der Dezember ist dieses Jahr wuselig.
Zu viel zu erledigen in zu wenig Zeit.

Ich schwanke zwischen:
"Buhuuu, ich will Weihnachtstimmung, Müßiggang und die Abende mit Lesen, Teetrinken und Kekse futtern verbringen!"
und:
"Bilder fertigmalen, Hausarbeit für die Uni weiterschreiben, Geschenke kaufen, Ausstellung vorbereiten, yay!".
Das Yay! überwiegt jedoch eindeutig und für Kekse und Tee ist dennoch etwas Zeit. Zum Glück!

Wie unsere etwas unidyllische Vorweihnachtszeit aussieht?

Sooo unweihnachtlich ist es dann doch nicht: das Paket für die Dogblogger-Wichtelrunde wurde in letzter Minute fertiggepackt und verschickt. Ich hoffe, dass ich mit den Geschenken den richtigen Nerv getroffen habe. Vegane Schokolade zu verschenken ist ja durchaus ein Risiko, das man da als Wichtel eingeht. ;-)


Dogblogger-Wichtelpaket


Wir trafen eine sehr entspannte Maus. Mitten auf dem Bürgersteig.

Außerdem habe ich von jemand völlig Fremden ein Buch geschenkt bekommen! Das lag einfach so herrenlos am Bahnhof herum, mit der Notiz "Zu verschenken".
"Rivalen" von Jeffrey Archer. Ein Politkrimi. Mal sehen, ob der spannend ist und ein Dankeschön an den unbekannten Schenker!


Ob die Maus wohl... das ganze schwere Buch...? Nein. Oder?



Die Vorbereitungen für Samstag laufen auch. Was braucht man denn wohl alles, um einen Weihnachtsmarktstand auf die Beine zu stellen? Neben den Bildern stehen Weihnachtsdeko, Licht, bedruckte Postkarten mit selbstgemalten Motiven, Flyer für Interessierte und Decken, um den nicht sehr dekorativen Klapptisch zu verschönern auf der Liste.
Und dicke Wollsocken.
Vielleicht sogar zwei Paar davon.
Übereinander getragen.

Habt ihr noch Ideen?

Tee (essentiell!), Musik (ebenfalls essentiell), Muss-mit-Liste und ein paar der gerahmten Bilder.



Auch Abra ist fleißig.
Sie betätigt sich nicht nur als Schredder für Kartonreste, sondern tut auch etwas für Geist und Körper. Am gestrigen Mittwoch hatten wir für dieses Jahr das letzte Mal Rally Obedience-Training, mit anschließendem gemeinsamem Pizzaessen. Ein Gutes hat das untypische, warme Schmuddelwetter ja: man sieht vielleicht nach jeder Runde aus wie ein Erdferkel - aber weder Finger noch Füße frieren ab. Man muss ja alles positiv sehen.


Erst der Parcour, dann die Pizza.


Und nun heißt es: packen für Samstag und die Muss-mit-Liste abarbeiten. Wenn euch noch etwas einfällt, was eurer Meinung nach unbedingt auf einen Weihnachtsmarktstand mit Tierportraits und Zeichnungen gehört - immer her damit!
Wie sieht eure letzte Woche vor Weihnachten aus?
Vollgepackt mit Terminen und Listen, oder herrscht bei euch tatsächlich schon Uraubsstimmung?

Kommentare

  1. die Maus ist ja süß. Solche Kleinen Erlebnisse werten für mich immer den ganzen Tag auf.

    Lieben Gruß
    Sabrina

    http://candy-cottage.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mir geht es ähnlich. Nette kleine Dinge, mit denen man so gar nicht rechnet. :)

      Löschen
  2. Ich kann Deinen Stress wirklich verstehen. So viel zu tun....Wir werden am Samstag auch nicht kommen. 3 Stunden Fahrt und der Markt. So lange können wir den Socke-nHalter nicht alleine lassen...Sehr schade. Ich hätte Socke so gerne segnen lassen. Wir werden dies zu Dritt nachholen, wenn es allen wieder gut geht. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ruhe und Entspannung sind auch ein Segen, also ist Socke durch den Verzicht auf die stressige Fahrt bereits gesegnet" Alles einn Frage der Perspektive. ;-)
      Danke dir! Ich werde berichten.

      Löschen
  3. Nervenfutter, ganz wichtig!!!
    Eine Ablösung, wenn Du mal hintern Busch musst und jede Menge gute Laune!!!
    Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, da schreibst du was - Schokolade und Tee fehlen auf der Liste!
      Da ich eine Freundin dabei habe, habe ich Gott sei Dank Vertretung, für den Fall, dass ich mal für kleine Zeichner muss.
      Danke dir!

      Löschen

Kommentar veröffentlichen