Vermenschlicht: Ein Määädchen!

Pauline vom Blog Mädchenhund hat gleich zwei sehr unterschiedliche Charaktere an der Leine: einmal die fünfjährige Aussie-Golden Retriever-Mix-Hündin Luna und die ein Jahr jüngere Australian Shepherd-Hündin Nayeli.

Links Nayeli, rechts Luna. ©Mädchenhund

Ich habe mich dazu entschieden, Letztere zu vermenschlichen. Pauline hat wunderschöne Fotos und sehr detaillierte Beschreibung ihrer beiden so unterschiedlichen Hunde geschickt. Beim Lesen von Nayelis Text hatte ich sofort Bilder im Kopf. Die wollten natürlich umgesetzt werden.



Nayeli ist eine eigensinnige junge Dame die garantiert die Klassendiva in jeder Schule wäre. 
Sie ist unglaublich sportlich und liebt alles was mit Action zu tun hat, ist es nun Berge hinaufklettern (oder hinabsprinten) oder Frisbees fangen. Sie ist ständig bereit für sämtliche Schandtaten. 
Im Bezug auf ihre Mithunde  ist sie  ein wenig rücksichtslos. Sie nimmt sich was sie möchte, ob das nun Futter oder Spielzeug sind. Verteidigt aber selbst deutlich ihre Besitztümer. 
Mit anderen Hunden spielen? Naja... ja aber nur ganz ausgewählte Vertreter und das auch nur 10 Minuten danach werden sie ihr langweilig und dürfen gern sehen wo sie bleiben.
©Mädchenhund
Spielaufforderungen ignoriert sie  galant und konsequent, während die anderen ihr hinterherhecheln. 
(Auch die Männerwelt lässt sie da völlig kalt, auch in der Läufigkeit) 
Einzig und allein ihre adoptierte große Schwester Luna akzeptiert und liebt sie über alles.

Im Alltag ist sie eine selbstbewusste Persönlichkeit die sich durch nichts aus der Ruhe bringen lässt, völlig gelassen ignoriert sie auch an der Leine pöbelnde Hunde und laute Geräusche.
Jedoch hat Madame "Ich weiß nicht das ich ein Hütehund bin" Angst vor Schafen und möchte daran stets ganz schnell vorbei. 
Sie ist gewitzt und klug, liebt es Essen zu klauen und das Essen an sich. Vor allem alles was ungesund ist. Salat? Nein, Danke, dann doch lieber Steak.

Ihre Liebe zeigt sie wenn sie Lust darauf hat dann sehr deutlich, was schonmal früh um 6 durch liebenswertes "aufs Frauchen schmeißen" passieren kann oder durch stürmisch bissige Küsschen beim heimkommen. 

Bei Nayeli (öfters auch liebevoll Elchen) genannt gibt es nur Extreme. Entweder sie mag etwas und jemanden oder er ist unten durch. Dann lässt sie sich nur schwer umstimmen.



Vor meinem inneren Auge hatte ich zwei sehr unterschiedlich aussehende Typen Mensch, die Nayelis Charakter wiederspiegeln könnten. 



Piercings, Cap und pinke Strähnchen...?



Brave Frisur, dafür aber ein arroganter Blick?
 


Was meint ihr? Ist das Hip Hop-Mädchen mit Basecap, bunten Strähnchen und mehrfach gepiercten Ohren ein bisschen zu viel des Guten? Oder sieht die blonde Version ein wenig zu brav aus für einen bunten, wuscheligen Australian Shepherd?

Ich bin gespannt auf eure Kommentare!


P.S.: Die unfreiwillige Blogpause ist hiermit beendet. Das reale Leben hatte mich fest im Griff. Ein Umzug steht an, Wohnungssuche mit Hund ist nicht immer ganz einfach, wie manch einer von euch ja selbst schon erfahren musste, und ich verbringe momentan mehr Zeit auf dem Hundeplatz, als am Schreibtisch. Es wird nicht nur die weiteren Vermenschlichung geben in den nächsten Wochen, sondern auch Liveberichte aus dem dem Umzugschaos. ;-)




Melde dich für den Newsletter an und erhalte einen Gutschein!

Kommentare

  1. wuff wuff

    über meinen Sport kenne ich viele Aussies... von daher belle ich, dass das erste Portrait Nayeli am besten wiedergibt.

    wuffige Grüße von Shila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, beim Obi trifft man viele Aussies!

      Löschen
  2. Auch ich würde eher zu dem ersten Bild tendieren, wobei das zweite Bild mehr zum ersten Satz der Beschreibung passt. Genau so würde ich mir Nayeli als Klassendiva in der Schule, bzw. als Hundediva auf dem Hundeplatz vorstellen :D
    Ich bin gespannt, welches Bild Pauline treffender findet.

    Auf jeden Fall wieder eine sehr schöne Beschreibung. Ich lese diese wahnsinnig gerne und finde es absolut spannend, wie die Besitzer ihre Lieblinge so beschreiben und sich als Mensch vorstellen. Und wie du das ganze dann künstlerisch umsetzt- fantastisch!!
    Ich bin wirklich großer Fan dieser Blogreihe. ;-)

    Einen tollen Start ins Wochenende wünschen
    Jule & Chilli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für euren Kommentar!
      Das ist wohl für alle Beteiligten spannend, was bei den Beschreibung und den Zeichnungen herumkommt. Nur die Hunde selbst interessieren sich wohl eher nicht für solche Dinge. :D
      Euch auch eine schöne Woche! :)

      Löschen
  3. Shepherds sind sportlich, und Nayeli laut Beschreibung und Link offensichtlich auch. Von daher wäre ich für das Bild #1 ohne Piercings, aber vielleicht mit ein wenig Wangeröte. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *hust*
      Die Fotoqualität... sie bereitet mir immer Kummer. Aber der Scanner ist noch schlimmer.
      Hachje. Das muss schwarze Magie sein, Bilder vernünftig und völlig verlustfrei zu digitalisieren.

      Löschen
  4. Ach das ist wie immer sehr schwer. Nach der Beschreibung würden für mich beide Zeichnungen passen.
    Liebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn es einen dritten Teil der Vermenschlichungsserie geben sollte, muss ich wohl die Kandidaten vorher auf einen Gassigang einladen, um mir ein noch besseres Bild zu machen. :D

      Löschen
  5. Genial! Ich würde auch zur ersten tendieren !:) Oh ich freue mich schon so auf unsere :)

    LG Lily

    AntwortenLöschen
  6. Ich kenne Nayeli. Das zweite trifft es.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Einschätzung. Gerade, weil du Nayeli persönlich kennst! :)

      Löschen
  7. Puh, wirklich schwer-- ich würde aber auch eher zu dem zweiten tendieren. Wieder einmal ganz toll geworden!
    Liebste Grüße
    Lizzy und das Indianermädchen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen